So erstellst Du Deinen eigenen Videokurs

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Videokurse gewinnen immer mehr und mehr an Beliebtheit. Bei einem Videokurs sieht der Nutzer, wie er beispielsweise durch Bildschirmaufnahmen etwas eins zu eins umsetzen kann und es sofort in der Praxis anwenden kann.

Der Nutzer lernt mit zwei Sinnen und kann somit mehr Inhalte und Wissen aufsaugen und umsetzen. hören und sehen.

Achte darauf, dass Du Deinen Videokurs in kurze Kapitel unterteilst, die nicht länger als fünfzehn Minuten dauern. So kann der Verbraucher sich den Kurs in mehrere Häppchen aufteilen. Es gibt zwei Variationen, um einen Videokurs zu erstellen:

1. Bildschirmaufnahmen 2. Direktaufnahmen

Bildschirmaufnahmen (Screen Captures)

Diese Aufnahmen sind super für Schritt-für-Schritt-Anleitungen geeignet, sogenannte Erklärvideos, wie Du beispielsweise gewisse Einstellungen an Deinem Facebook Profil, Homepage, E-Mail-Marketingprogramm usw. machst oder eben auch Softwareinstallationen einstellst.

Der Vorteil dieser Art ist es, dass die Nutzer es sofort verstehen und eins zu eins abschauen können. Es entstehen dadurch weniger Missverständnisse.

Eine Mischung zwischen Bildschirmaufnahme und beispielsweise Liveaufnahme lockert den Videokurs auf und bietet dem Verbraucher Abwechslung. Diese Art von Videokurs ist relativ einfach und kostet Dich kein Geld in der Produktion.

(Beispiel aus meinem Videokurs: Cleverreach – Richtig nutzen) Wenn Du Dir den kostenlosen Videokurs anschauen möchtest dann klicke hier: https://www.youtube.com/watch?v=zmYuOLNuBA4

Direktaufnahmen

Diese Variation ist super für Erklärungen von Strategien, Motivationsvideos, Vorstellungen von Produkten etc. geeignet. Dabei schaust Du als sogenannter Lehrer direkt in die Kamera und übermittelst Dein Wissen. Du kannst es beispielsweise im Freien machen, vor einer weißen Wand oder in einem sogenannten Greenroom, wo Du die jeweiligen Hintergründe einstellen kannst.

Drei Tipps für einen gelungenen Videokurs

1. Schreibe Schritt für Schritt auf, was Du den Zuschauern erklären möchtest. Das spart Zeit und Du hast einen roten Faden, an dem Du Dich durch Deinen ganzen Videokurs hangeln kannst. 2. Sei authentisch. Versuche nicht, gekünstelt rüberzukommen, und sprich einfach so wie Du bist. Zuschauer mögen es, wenn es nicht perfekt ist und Du somit authentisch wirkst. 3. Die Kamera ist Dein Freund. Versuche so oft wie möglich zu lächeln und sprich so, als ob Dir Deine Zuschauer direkt gegenübersitzen würden.

Dein digitaler Verkaufscoach Andreas Bäuerlein

6 Ansichten
Besuche Andreas Bäuerlein auf                                  Weiterbildung                                             Weitere Links 



FACEBOOK                                                                   SPEAKER                                                     KONTAKT

XING                                                                            SHOP                                                           IMPRESSUM

YOUTUBE                                                                     KUNDENMEINUNGEN                                    DATENSCHUTZ

PODCAST                                                                     ONLINE-MARKETING-TOOLS                        COOKIE - POLICY

BLOG                                                                           SOZIALE PROJEKTE                                      ONLINE - DISPUTE - RESOLUTION

INSTAGRAM 





 © 2018 - Andreas Bäuerlein – Der digitale Verkaufscoach     Datenschutz  |  Impressum    |   Cookie-Policy   |   Online-Dispute-Resolution                                                                                                                     

 

© 2018 Andreas Bäuerlein