Die richtige Positionierung

Wie Du Dich im Internet richtig Positionierst!

Lerne, wie Du durch die richtige Positionierung das Internet nutzt, um Termine zu vereinbaren oder Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Echter Unternehmererfolg stellt sich dann ein, wenn Du eine glasklare Positionierung am Markt hast. Bildlich gesprochen heißt das, Du musst Dich von der grauen Masse abheben. Nur mal angenommen Du bist Profisportler, ein Läufer, und Du erleidest einen Kreuzbandriss.

Deine Karriere, hängt von einer schnellen Ausheilung ab. Wohin gehst bzw. wo lässt Du Dich jetzt hinbringen, um schnellst möglich wieder auf den eigenen, gesunden Beinen zu stehen? Zum Hausarzt ums Eck, der dies und das probiert und Dir nur eine oberflächliche Diagnose bieten kann? Oder gehst Du zum Spezialisten? Der Tag ein, Tag aus nichts anderes macht als Knieoperationen. Der über die Jahre hinweg zu einer richtigen Koryphäe geworden ist und bei dem die Patienten regelrecht Schlange stehen.

Jetzt mal ehrlich! Stehen die Kunden bei Dir auch Schlange oder könntest Du noch ein bisschen mehr Kunden und Umsatz vertragen?

Um ein strahlender Held in Deiner Branche zu werden, benötigst Du die richtige Positionierung. Denn wenn Du Dich zu sehr auf Dein Kerngeschäft konzentrierst, verpasst Du das Ziel, der Beste in Deiner Branche zu sein. Du musst daher Deine Kernkompetenz optimal einsetzen. Die richtige Mischung aus persönlichen Qualitäten, innerer und äußerer Stärke und dem persönlichen Spaßfaktor macht den kleinen aber feinen Unterschied.

Wie gehst Du vor, um eine herausstechende Positionierung in Deinem Markt

zu erreichen?

1. Finde heraus, ob Du in Deiner Branche zur Nummer 1 werden kannst.Wenn diese Position klar und fest besetzt ist, dann versuche, in einer Unterkategorie der Hauptpositionierung den Platz 1 zu besetzen. 2. Gehe immer spitz in den Markt. 3. Suche und finde die Kunden, die Dir wirklich liegen. Die mit Dir auf einer Welle surfen. Wo Du als Anbieter und Kunde sich auf Augenhöhe begegnen. 4. Mache Deine Person, Deine Firma zu einer starken Marke. Marken haben im Kopf der Kunden einen ganz wichtigen Stellenwert. Warum sonst sollten die Menschen für ein Smartphone mit angebissenem Apfel als Logo oder Kleidung von bekannten Designern Unsummen von Geld ausgeben, nur um die Ware zu besitzen? Nutze die Macht der (Eigen)Marke. 5. Wenn Du positioniert bist, kannst Du Dich zu 100% auf das konzentrieren, was Dir richtig Geld in die Kasse spült und vor allem irren Spaß macht. 6. Je spezialisierter Du bist umso mehr Kunden hast Du. 7. Unternimm alles Notwendige, damit Deine Kunden nicht nur zufriedene Kunden sind, sondern richtige Fans werden, die Deine Produkte über alles in der Welt lieben und weiterempfehlen.

Merke:

Eine Positionierung verringert nicht die Flexibilität, sondern erhöht sie. Denn aus Deiner Hauptpositionierung heraus lassen sich untergeordnete Positionierungen formen, in denen Du der Meister bist.



Dein digitaler Verkaufscoach Andreas Bäuerlein

0 Ansichten
Besuche Andreas Bäuerlein auf                                  Weiterbildung                                             Weitere Links 



FACEBOOK                                                                   SPEAKER                                                     KONTAKT

XING                                                                            SHOP                                                           IMPRESSUM

YOUTUBE                                                                     KUNDENMEINUNGEN                                    DATENSCHUTZ

PODCAST                                                                     ONLINE-MARKETING-TOOLS                        COOKIE - POLICY

BLOG                                                                           SOZIALE PROJEKTE                                      ONLINE - DISPUTE - RESOLUTION

INSTAGRAM 





 © 2018 - Andreas Bäuerlein – Der digitale Verkaufscoach     Datenschutz  |  Impressum    |   Cookie-Policy   |   Online-Dispute-Resolution                                                                                                                     

 

© 2018 Andreas Bäuerlein